Werkzeuge

ANSim

ANSim simuliert Ad-Hoc-Netze und untersucht ihre Konnektivität. ANSim ist speziell für statistische Simulation von großen Netzen geeignet, die eine lange Rechenzeit benötigen. ANSim abstrahiert die unteren Netzwerkschichten und implementiert oberhalb der Transportschicht einen ähnlichen Mechanismus wie RPC (Remote Procedure Call) für den Austausch von Daten zwischen den Knoten. ANSim prüft, ob es die Position von Knoten Ni und Nj erlaubt, Daten von Ni nach Nj zu senden. Kollisionen oder Übertragungsfehler werden von ANSim nicht berücksichtigt. Ebenso Verzögerungen bei der Übertragung, die in der realen Welt von stark ausgelasteten Übertragungsmedien verursacht werden, werden von ANSim nicht behandelt. Neue Links und Pfade zwischen den Knoten können sofort zu hundert Prozent und ohne Verzögerung eingesetzt werden. ANSim unterstützt die Simulation von statischen und mobilen Ad-Hoc-Netzen.

 

Messplatz für breitbandige Übertragungssysteme

Für viele Aufgaben im Bereich der drahtlosen und optischen Kommunikationssysteme sind Analysen, Simulationen oder einfache Messungen mit den zur Verfügung stehenden Messgeräten aufgrund nicht reproduzierbarer Phänomene wenig aussagekräftig. Der Einsatz von hochgenauen und breitbandigen Signalgeneratoren und Signalanalysatoren liefert dagegen reproduzierbare und damit sichere, vertrauenswürdige Ergebnisse. 

Unser Messplatz für Übertragungssysteme beinhaltet ein 4-Kanal Oszilloskop mit einer Echtzeitbandbreite von 23 GHz, einen 2-Kanal Arbiträr-Signalgenerator zur Signalerzeugung bis 10 GHz und verfügt zudem über mehrere Multimeter, sowie eine programmierbare Spannungsversorgung.

Mehr Informationen