Status: laufend
Betreuer: Horst Hellbrück , Torsten Teubler
Student: Wiland Arlt

Themengebiet

JNA steht für Java Native Access und erlaubt es Bibliotheken (wie DLLs in Windows oder ) direkt in Java einzubinden. Hierbei muss im Unterschied zu JNI (Java Native Interface) kein plattform-spezifischer Code geschrieben werden. JNA ist mit den Platform Invocation Services (P/Invoke) von .NET vergleichbar. Es unterstützt eine automatische Umwandlung zwischen einigen C- und Java-Datentypen. Datenstrukturen in C lassen sich in Klassen kapseln. Für ein Sensornetz-Testbed benötigen wir eine Java-Lösung um Sensornetzknoten mittels eines FTDI-Chips zu programmieren oder zurückzusetzen. Dazu kann ein Windows-basiertes Programm genutzt werden und durch Java-Aufrufe gekapselt werden. Eine alternative Lösung wäre die von FTDI gelieferte dll direkt von einem Java-Programm aus aufzurufen und wichtige Funktionen direkt in Java zu implementieren.

  • Einarbeiten in die Besonderheiten von JNA
  • Implementieren einer Anbindung der FTDI Bibliothek und Kapselung der Funktionalität in Java-Klassen.
  • Evaluation und Test der Java Klassen.

Aufgaben

  • übersetzbarer lauffähiger Code
  • ausführlich dokumentierter, kommentierter Quelltext (javadoc) in englisch
  • Schriftliche Ausarbeitung

Voraussetzungen

  • Gute Kenntnisse in Java
  • Grundlegende Kenntnisse in C/C++
  • Bereitschaft und Eignung sich in neue Themengebiete einarbeiten zu können
  • Beherrschung der englischen Sprache da ein Teil der Dokumentation in englisch vorliegt.