Werkzeuge

Testbed für Netzwerk Protokolle

Zur Evaluation und zum Test von neu entworfenen Ansätze und Algorithmen ist an der FH Lübeck ein Testbed entstanden.Das Testbed besteht aus stationären Sensorknoten und mobilen Sensorknoten, die auf mobilen Roomba Haushaltroboter stationiert sind. Die mobilen Roboter sind einfach und effektiv über eine serielle Schnittstelle zu steuernde mobile Trägersysteme für drahtlose Geräte. Die mobilen Knoten können mit einem Befehl zu ihren Ladestationen zurückkehren. Die mobilen Knoten kommunizieren entweder über IEEE 802.11 oder IEEE 802.15.4 und werden autonom gesteuert.Während des Tests werden die Daten über WLAN gesammelt und auf dem Testbed Server gespeichert. Danach können die Daten analysiert und evaluiert werden. Der automatisierte Testdurchlauf startet, nachdem die mobilen Knoten die Konfiguration, das Protokoll und die Softwarenwendung über WLAN empfangen haben. Zusätzlich ist das RoombaNet in das Testbed „Wisebed“ integriert und somit per Remotezugriff über das Internet vollständig steuerbar.

Zur Testbed-Standardanwendung

 

ANSim

ANSim simuliert Ad-Hoc-Netze und untersucht ihre Konnektivität. ANSim ist speziell für statistische Simulation von großen Netzen geeignet, die eine lange Rechenzeit benötigen. ANSim abstrahiert die unteren Netzwerkschichten und implementiert oberhalb der Transportschicht einen ähnlichen Mechanismus wie RPC (Remote Procedure Call) für den Austausch von Daten zwischen den Knoten. ANSim prüft, ob es die Position von Knoten Ni und Nj erlaubt, Daten von Ni nach Nj zu senden. Kollisionen oder Übertragungsfehler werden von ANSim nicht berücksichtigt. Ebenso Verzögerungen bei der Übertragung, die in der realen Welt von stark ausgelasteten Übertragungsmedien verursacht werden, werden von ANSim nicht behandelt. Neue Links und Pfade zwischen den Knoten können sofort zu hundert Prozent und ohne Verzögerung eingesetzt werden. ANSim unterstützt die Simulation von statischen und mobilen Ad-Hoc-Netzen.