Abschlussarbeiten und Designprojekte aus dem Bereich HCI

Hier finden Sie Themen für Abschlussarbeiten oder Designprojekte mit Bezug zur Arbeitsgruppe HCI, die z.B. aus laufenden Forschungsprojekten bzw. auch in Zusammenarbeit mit externen Organisationen und Unternehmen zu vergeben sind. Die Betreuung erfolgt i.d.R. durch Frau Prof. Janneck und/oder MitarbeiterInnen aus der Arbeitsgruppe HCI.

Wenn Sie sich für eines der Themen interessieren, nehmen Sie bitte mit Prof. Janneck bzw. dem angegegeben Ansprechpartner Kontakt auf. 

Für Termine zur Besprechung von Abschlussarbeiten bei Prof. Janneck tragen Sie sich bitte in den Sprechstundenkalender ein: http://doodle.com/poll/a7p422dumdmekdnk (wird regelmäßig aktualisiert).

Entwicklung eines Fragebogen-Templates für mobile Geräte (Masterarbeit)

Im Rahmen eines Forschungsvorhabens der Arbeitsgruppe HCI soll ein auf Smartphones abgestimmtes Template für ein Online-Umfragetool entwickelt werden. Besondere Bedeutung soll einem nutzerzentrierten Entwicklungsprozess zuteilwerden. Auf Grundlage eines bereits bestehenden Entwurfs wird eine Anforderungsanalyse, eine nutzerbezogene Implementierung sowie eine Evaluation durchgeführt. Das Ergebnis bildet ein erwiesenermaßen bedienbares und im Umfragetool funktionales Template. 

Vorgesehen ist ein enger Austausch mit der Arbeitsgruppe. Eine Weiterverwendung der Arbeitsergebnisse für das Forschungsvorhaben oder die Einarbeitung von Teilergebnissen wird angestrebt.

Sehr gute Kenntnisse in Javascript, HTML und CSS sowie ein gutes ästhetisches Empfinden für grafische Oberflächen und Layout bilden neben einer strukturierten Arbeitsweise die Grundlage für eine erfolgreiche Durchführung der Arbeit.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Helge Nissen.

Gamificationkonzept zur Erhöhung der Nutzungsmotivation bei Gründern/Unternehmern sowie Beschäftigten (Abschlussarbeit)

Im Forschungsprojekt Digi-Exist der Arbeitsgruppe HCI wird ein Trainingssystem entwickelt, mit dem Ziel junge Unternehmen dabei zu unterstützen, gesundheitliche Überlastungen frühzeitig zu erkennen sowie die Gesundheit und Zufriedenheit der MitarbeiterInnen nachhaltig zu fördern. Im Trainingssystem soll außerdem Gamification eingesetzt werden, um die individuelle Nutzungsmotivation (bei Gründern/Unternehmern sowie Beschäftigten) zu erhöhen.
Im Rahmen der Abschlussarbeit soll dieses Gamificationkonzept entwickelt, umgesetzt (designt) und erprobt werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sophie Jent (sophie.jent@fh-luebeck.de).

Gamification für blinde und sehbehinderte Menschen (Abschlussarbeit)

Gamification wird angewendet, um die Motivation, die Leistung und das Vergnügen von BenutzerInnen zu steigern. Allerdings sind die eingesetzten spieltypischen Elemente meist visuell geprägt.
In Rahmen der Abschlussarbeit soll ein bestehendes Konzept, das die Gruppe der blinden und sehbehinderten Menschen berücksichtigt, weiterentwickelt und umgesetzt werden. Außerdem soll das erweitere Konzept mit verschiedenen Benutzergruppen – insbesondere sehbehinderten Personen – in Hinblick auf Gebrauchstauglichkeit, Motivationsförderung und User Experience evaluiert werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sophie Jent (sophie.jent@fh-luebeck.de).

Grafische Gestaltung von Gamificationelementen (Designprojekt)

Fortschrittsanzeigen, Ranglisten, Punkte und Abzeichen - spieltypische Elemente werden immer häufiger im spielfremden Kontext eingesetzt, um die BenutzerInnen zu motivieren. Aber welche Wirkung hat eigentlich die optische Gestaltung der Elemente?
Im Rahmen dieses Designprojektes sollen Gamificationelemente, u. a. Abzeichen (verschiedene Formen, Farben, Motive) und Fortschrittsanzeigen, designt und anschließend in einer Umfrage bewertet werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sophie Jent (sophie.jent@fh-luebeck.de).

Entwicklung des grafischen Designs für ein Online-Stresstraining (in Kooperation mit der Leuphana-Universität) [vergeben]

Für ein Training zur Steigerung der sogenannten "Stressresilienz" soll die grafische Umsetzung für ein Online- und Präsenztraining erarbeitet werden. "Resilienz" ist die Fähigkeit, unter widrigen Umständen seelisch widerstandsfähig zu bleiben (wie z.B. nach schwerer Krankheit oder bei chronischem beruflichen Stress). Ziel des Trainings soll es sein, Schutzfaktoren zu stärken und zu fördern, die helfen können Belastungen zu bewältigen und dabei psychisch gesund zu bleiben. Erste Ideen zur Visualisierung gibt es bereits von Seiten der Trainingsentwicklerinnen am Deutschen Resilienzzentrum in Mainz. So ist das Training in Form einer Analogie zu einer Reise eines Segelbootes durch die stürmische See gestaltet. Als Bildelemente kommen im Rahmen des Trainings vor:

  • unterschiedliche Wetterlagen vor (z.B. aufziehendes Gewitter), die symbolisch schwierige Phasen oder Ereignisse, die uns im Verlauf des Lebens begegnen, darstellen
  • die persönliche Ausstattung des Schiffsrumpfes (z.B. Anker, Rettungsboot), welche wissenschaftlich nachgewiesene Schutzfaktoren repräsentieren
  • einzelne Crewmitglieder (Kapitän, Matrosen), die das Schiff steuern und die Segel hissen, und für erlernbare Bewältigungskompetenzen stehen

Aufgaben für das Projekt sind:

  • grafische Entwicklung einer Bildsprache für das gesamte Training auf Grundlage des vorhandenen „Resilienzbootes“
  • grafische Entwicklung und Gestaltung  digitaler Bildelemente für das Online-Training
  • grafische Entwicklung und Gestaltung von Arbeitsmaterialien (Handouts, Arbeitsblätter etc.) für das Präsenz- und das Online-Training

Entwicklung von Infografiken und Videos für ein Forschungsprojekt [vergeben]

Für die Öffentlichkeitsarbeit eines Forschungsprojektes der Arbeitsgruppe HCI sollen innovative und ansprechende Informationsmaterialien und -medien gestaltet werden, u.a. Flyer, Handzettel, Infografiken und Videos. Für eigene Ideen und eine kreative Umsetzung besteht in Absprache mit dem Forscherteam viel Raum.

Entwicklung von Infomaterialien für das Betriebliche Gesundheitsmanagement der FHL (Designprojekt) [vergeben]

Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement der Fachhochschule Lübeck werden u.a. Maßnahmen aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung für die MitarbeiterInnen angeboten. Dafür sollen passende Infomaterialien und -medien (Flyer, Handzettel, Videos, ...) gestaltet werden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sophie Jent (sophie.jent@fh-luebeck.de).